Zu Inhalt springen

ARNDT KÖBELIN WEINGUT

Wein machen besteht aus 500 kleinen Teilen

Seit 2005 steht das ungewöhnliche Weingut mitten zwischen den Rebstöcken: weiß, imposant, fast futuristisch anmutend. Über rund eine Million Euro investierte der Winzer in das Gebäude aus Glas, Löss, Eichenholz und Stahl, die an die traditionellen Materialien im Weinbau anknüpfen. Ein Naturpfad führt durch den Weinberg auf den Eichelspitzturm und das Weingut zu. Hinter einer fünf Meter hohen Lösswand kann man eine Treppe hinaufgehen und – ähnlich wie auf dem Weg durch die terrassierten Weinberge – hinauf auf das
Gutsdach klettern. Hier eröffnet sich ein 360° Blick in die Kaiserstühler Weinlandschaft und den Schwarzwald. Seine Arbeit beschreibt Köbelin so: „Wein machen besteht aus 500 kleinen Teilen, alle davon beeinflussen unsere ganz eigene, nicht zu kopierende Weinstilistik: Boden bearbeiten, Rebstock pflanzen, Weinstöcke „erziehen“, düngen mit eigenem Kompost, weiterverarbeiten, der Ausbau im Keller usw.“